Direkt zum Inhalt springen

Aktuell

Credit Suisse Cup Final 2017

Am Mittwoch, 14. Juni 2017, fand in Basel der Finaltag des diesjährigen Credit Suisse Cups statt. In 13 Kategorien (4. bis 9. Klasse Mädchen und Knaben) spielten auf nicht weniger als 52 Feldern der Sportanlage St. Jakob insgesamt 300 Teams Fussball. Diese haben sich im Rahmen von Ausscheidungsturnieren in allen Kantonen und Regionen der Schweiz für diesen Finaltag in Basel qualifiziert. Über 3000 Schüler spielten mit viel Leidenschaft und Begeisterung um den Sieg in ihrer Kategorie.

Die Knaben und Mädchen der 4. Klasse aus Rickenbach durften an diesem Grossanlass teilnehmen. Das starke Mädchenteam spielte sehr erfolgreich 4-United zusammen mit den Knaben aus Wollerau. Im Halbfinal wurde der dritte Platz knapp verpasst. Das Knabenteam aus Rickenbach schied leider frühzeitig aus. Die Finalteilnahme der Schulfussballmeisterschaften kann als Erfolg unserer Schule bezeichnet werden. Wir freuen uns sehr und gratulieren den sportlichen Talenten aus Rickenbach.

Klassenwettbewerb Antolin

Im Rahmen unseres Jahresmottos "Rickenbücherwürmer" wurden während 8 Wochen die Antolinpunkte in den Klassen zusammengezählt. Die Schülerinnen und Schüler haben fleissig gelesen und Punkte gesammelt. Auf dem ganzen Schulhausareal sah man grosse und kleine Rickenbücherwürmer, die in ihre Lektüre vertieft waren. Die Siegerklasse konnte am Freitag, den 19. Mai 2017 in der Aula ihren Preis entgegennehmen. Wir gratulieren den 2.- Klässlern ganz herzlich zu diesem tollen Sieg. Und hoffen, dass das Lesefieber noch lange anhält.

Stomp 2017

Zum Abschluss des 6. STOMP-Projektes präsentierten die SuS der förderPLUS-Gruppe ihre Ergebnisse. In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich und der Firma Victorinox konnten dieses Jahr in Gruppen eine Seilbahn, eine Rolltreppe, eine Poolanlage und ein Fahrzeug konstruiert und programmiert werden. Die ETH-Maschinenbau-Studentinnen Malin Siegwart und Kathrin Schweizer begleiteten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit der Begabtenförderungs-Lehrperson Marietheres Purtschert während 12 Wochen in diesem Lernprozess. Eigene Lösungswege und gute Teamarbeit waren ebenso gefragt, wie Ausdauer und Durchhaltewillen.