Direkt zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Reklamen

Wann muss ein Reklamegesuch eingereicht werden?

Veranstaltungs- und Wahlplakate bedürfen einer Bewilligung der Polizei. Die Hinweise zu diesem Verfahren finden Sie hier .

Unter bewilligungspflichtigen Reklamen sind u.a. folgende Werbeträger zu verstehen:

- Fassadenschriften und -bemalungen
- Leuchtkästen, -schriften und -bänder
- Konturbeleuchtungen
- Plakatwerbestellen, Werbepylon
- Schaukästen
- Tafeln, Schilder
- Fensterbeschriftungen, -folien und -beleuchtungen
- Fahnen mit Werbeaufschriften
- Signete und andere Vorkehrungen zu Reklamezwecken

Ein Reklamegesuch ist bei der Gemeinde einzureichen. In der Regel müssen Reklamegesuche im Amtsblatt mit 20-tägiger Einsprachemöglichkeit publiziert werden.

Was muss ein Reklamegesuch beinhalten?

  • Formular Z 01 Hauptformular und Z 14 Reklameformular (1-fach). Die Formulare finden Sie hier .
  • Ein vom Geometer beglaubigter Situationsplan (Katasterplan) (3-fach). Den Geometer können Sie hier auswählen.
  • Fassadenplan mit eingezeichneter Reklame, 1:100 oder Fotomontage mit eingezeichneter Reklame (3-fach).
  • Foto von der bestehenden Situation (3-fach).
  • Das Reklamegesuch und die Beilagen sind vom Bauherrn, vom Grundeigentümer und vom Planverfasser zu unterzeichnen.

Alle Details, plus die entsprechenden Gestaltungsvorschriften pro Bauzonentyp finden Sie in unserem Leitfaden .

Gerne berät Sie die Abteilung Hochbau .