Kopfzeile

Bitte schliessen
Bitte schliessen

Gemeinde Schwyz

  • Herrengasse 17
    Postfach 253
    6431 Schwyz
Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag

    8.30 – 11.30 Uhr
    13.30 – 16.30 Uhr

  • Donnerstag

    8.30 – 11.30 Uhr
    13.30 – 18.00 Uhr

Übersicht einzelner Abteilungen

Inhalt

Erschliessungswerke für das Zeughausareal

23. November 2022
Die Entwicklung des Zeughausareals biegt in die nächste Planungsphase ein. Für die Projektierung der Erschliessungswerke wird dem Schwyzer Stimmvolk eine Ausgabenbewilligung von 1.8 Mio. Franken beantragt.

Die angestrebte Nutzung des Zeughausareals in Seewen als Dienstleistungs- und Gewerbestandort für maximal gegen 700 Arbeitsplätze bedingt nebst der bereits genehmigten Muotabrücke West weiterer Erschliessungsbauten.

 

Unterteilung in Teilprojekte

Ausgangspunkt der geplanten Erschliessungswerke in Seewen bildet ein neuer Kreisel bei der Liegenschaft „Schwyzerhof“. Ab da führt die Zufahrt über den heutigen Freiverlad der SBB in Richtung Zeughausareal. Der Freiverlad selbst wird in südlicher Richtung, an den unteren Rand des Zeughausareals, verlegt. Parallel dazu werden die Bushaltekanten und die Fahrbeziehungen der Auto AG Schwyz am Bahnhof modernisiert und den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes entsprechend angepasst. Gleichzeitig werden der Vorplatz des Bahnhofgebäudes und die dazugehörigen Parkplätze neu organisiert. Schliesslich ist geplant, dass ein neuer Perron-Zugang zum Mittelperron der SBB einen möglichst direkten Eintritt ins Zeughausareal ermöglicht. Mit der beantragten Ausgabenbewilligung sollen die Planungs- und Kostengenauigkeit für die vorstehend umschriebenen Teilprojekte so weit verfeinert werden, dass dem Stimmvolk im Jahr 2024 ein Baukredit zur Volksabstimmung unterbreitet werden kann.

 

SBB-Freiverlad als grösster Einzelposten

Aktuellen Schätzungen zufolge, werden sich die reinen Baukosten auf etwa 32 Mio. Franken belaufen, wobei die Verlegung des bestehenden Freiverlads der SBB mit rund 11 Mio. Franken als bedeutendster Einzelposten auszumachen ist. Momentan finden daher Verhandlungen statt, in denen die Gesamtsituation der SBB-Zugänge für Güter in der Region analysiert wird. Ziel dabei ist, den SBB-Freiverlad allenfalls doch nicht im Zeughausareal Seewen realisieren zu müssen.

 

Geringe Beteiligung Dritter an Planungskosten

Für die Planungskosten sind in den wenigsten Bereichen Subventionen oder Beiträge Dritter zu erwarten. Anders präsentiert sich die Ausgangslage bei den effektiven Baukosten. Aufgrund der Beiträge des Kantons Schwyz an die Erschliessung von Entwicklungsschwerpunkten (ESP), Beteiligungen des Bundes aus dem Agglomerationsprogramm, kantonalen Subventionen aus dem Bereich des öffentlichen Verkehrs (für die Bushaltekanten) sowie der Beteiligung der armasuisse an die Erschliessung des Zeughausareals sinken die für die Gemeinde Schwyz zu erwartenden Netto-Baukosten auf ungefähr 10 Mio. Franken.

 

Gesamthaft stellt die Planung der Erschliessungswerke einen weiteren wichtigen Grundstein auf dem Weg zur vollständigen Entwicklung des Zeughausareals dar.

Projektperimeter ESP

Zugehörige Objekte