Direkt zum Inhalt springen

Muotabrücke West

Die Entwicklungsachse Urmiberg mit den zwei Teilgebieten Brunnen und Seewen ist eines der bedeutendsten wirtschaftlichen Entwicklungsgebiete im inneren Kantonsteil. In Brunnen Nord stehen die ersten Bauprojekte bereits kurz vor der Realisierungsphase, für den Teil Seewen stellen das Volkswirtschaftsdepartement des Kantons Schwyz und die Gemeinde Schwyz gemeinsam die Weichen Richtung Zukunft. Nachdem das Stimmvolk der Gemeinde Schwyz im vergangenen Jahr dem Erwerb des 44'000 Quadratmeter grossen Grundstücks im Baurecht von der Armee mit grosser Mehrheit zugestimmt hatte, werden nun die Voraussetzungen für die Umzonung und die Erschliessung des Zeughausareals geschaffen.

Muotabrücke West als zentrales Erschliessungselement
Der Kanton und die Gemeinde Schwyz sind die komplexen Planungsarbeiten zur Erschliessung des Zeughausareals gemeinsam angegangen und präsentieren nun die Grundlagen in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Der Kanton hat in seinem Nutzungsplan gegenüber der ersten öffentlichen Auflage im Jahr 2013 Änderungen insbesondere beim Freiverlad der SBB, der Anbindung der Franzosenstrasse an die Bahnhofstrasse und bei der Verkehrserschliessung für die zukünftige Bahnhofsentwicklung vorgenommen. Die Gemeinde Schwyz legt eine Zonen- und Erschliessungsplanänderung vor, die den Bau der Muotabrücke West ermöglicht. Die neue Muotabrücke spielt eine zentrale Rolle für die zukünftige Erschliessung des Zeughausareals. In den Zuständigkeitsbereich der Gemeinden Schwyz und Ingenbohl fällt die Planung der „Grünen Mitte“ südlich des Zeughausareals. Die „Grüne Mitte“ bezweckt die landschaftliche Aufwertung zwischen den beiden Entwicklungsgebieten in Brunnen Nord und Seewen. Die Gestaltung und die optimale Erschliessung des Bahnhofs Seewen als zukünftige Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs werden vom Kanton und von der Gemeinde Schwyz gemeinsam an die Hand genommen.

Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen
Die gemeinsamen Planungsarbeiten von Kanton und Gemeinde Schwyz zeigen Lösungen für eine Vielzahl komplexer Aufgabenstellungen: Die neue Muotabrücke West eröffnet neue Möglichkeiten für die Verkehrsführung in Seewen und die Verkehrserschliessung des gesamten Zeughausareals, die bauliche Verdichtung der Bahnhofsumgebung kann bei gleichzeitiger Attraktivitätssteigerung des Bahnhofs ermöglicht werden, und insbesondere werden die erschliessungsmässigen Voraussetzungen geschaffen, damit das Zeughausareal für die Ansiedlung neuer Betriebe und damit auch von Arbeits- und Ausbildungsplätzen genutzt werden kann.

Öffentliche Auflage bis Mitte April 2018
Der kantonale Nutzungsplan für das Zeughausareal Seewen sowie die Zonen- und Erschliessungsplanänderung der Gemeinde Schwyz werden vom 16. März bis 16. April 2018 öffentlich aufgelegt. Sobald die beiden Planwerke Rechtskraft erlangt haben, können der Baukredit für die Muotabrücke West gesprochen und der Gestaltungsplan für das Zeughausareal in Angriff genommen werden.

Muotabruecke West Erschliessungsplanaenderung.pdf
Muotabruecke West Kantonale Vorpruefung.pdf
Muotabruecke West Mitwirkungsbericht.pdf
Muotabruecke West Planungsbericht.pdf
Muotabruecke West Umweltbericht.pdf
Muotabruecke West Zonenplanaenderung.pdf
Verkehrsgutachten Kantonale Nutzungsplanung Muotabruecke West.pdf