Direkt zum Inhalt springen

Energiesparend bauen und sanieren

sonnenhaus

Um- und Ausbau Einfamilienhaus im Oberfeld:Fassaden gedämmt, Fenster ersetzt, Heizung saniert und mit Sonnenkollektoren ergänzt. Trotz Erweiterung der Geschossfläche um die Hälfte konnte der Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser halbiert werden.

 

 

 

energiehaus.jpg Minergie-Doppeleinfamilienhaus in der Mangelegg: Konsequente Wärmedämmung, Komfortlüftung, Nutzung derpassiven Sonnenenergie. Der Energieverbrauch liegt bei 10- 15 % der gesetzlichen Vorschriften eines vergleichbaren Hauses. Durch den Einsatz von Sonnenkollektoren und einer Holzheizung wird der gesamte Wärmebedarf mit erneuerbaren Energien gedeckt.

 


Wärmedämmung

isolierenMit einer optimalen Wärmedämmung ("Isolation") sparen Sie Energie und schaffen ein gutes Raumklima!
Die Behaglichkeit hängt stark davon ab, ob der Temperaturunterschied zwischen Raumluft und Aussenwand-Oberfläche gering ist. Mit einer optimalen Wärmedämmung fühlen sie sich wohl.


Komfortlüftung

lueftenUnkontrolliertes Lüften verbraucht viel Energie!
Bei Gebäuden mit Fensterlüftung geht viel Wärme verloren. Mit einer einfachen Komfortlüftung kann der grösste Teil der Energie zurückgewonnen werden und zudem wird die Luftqualität besser!


Sonne und Holz

holzNützen Sie einheimische Energieträger wie Sonne und Holz!
Vollautomatische Holzheizungen sind auch für kleinere Häuse geeignet. Eine Sonnenkollektoranlage zur Erwärmung des Trinkwassers ist heute preiswert zu haben. Lassen Sie es abklären!


Gebäudesanierung

sanierungBei der Sanierung eines Gebäudes können Sie viel Energie sparen!
Bei vielen bestehenden Gebäuden kann mit einer umfassenden Sanierung über die Hälfte der Heizenergie eingespart werden. Eine genaue Analyse zu Beginn lohnt sich!


Empfehlungen

Holz als Brennstoff einsetzen

  • Holz ist ein einheimischer Energieträger und CO2-neutral. Die Wertschöpfung bleibt in der Region.
  • Energieholz ist in genügender Menge vorhanden.

Umgebungswärme nutzen

  • Mit Wärmepumpen Erdwärme, Grundwasser oder Luft als Umgebungswärme nutzen.
  • Wärmepumpen sind nur in gut gedämmten Gebäude sinnvoll. Eine hohe Leistungsziffer ist anzustreben.

Sonnenenergie muss nicht teuer sein

  • Die Trinkwasser-Erwärmung mit Sonnenkollektoren soll aus wirtschaftlichen Gründen geprüft werden.
  • 4 bis 5 m2 Sonnenkollektoren ersetzen bei einem Einfamilienhaus mehr als 50% der Energie für das Warmwasser, und die Heizung kann im Sommer ausgeschaltet werden.

Wassersparen, energieeffiziente Geräte, Beleuchtung

  • Wassersparende Armaturen und Geräte sparen Wasser und Energie.
  • Sparlampen verbrauchen fünfmal weniger Energie und leben zehnmal länger als Glühlampen.
  • Haushaltgeräte mit dem Energielabel A sowie Büro- und Unterhaltungsgeräte mit dem Energielabel "ENERGY" benötigen wesentlich weniger Energie.

Wärmedämmung ("Isolation")

  • Kompakte Häuser benötigen weniger Heizenergie bei gleicher Wohnfläche. Eine dickere Dämmung kostet nur wenig mehr und reduziert die Wärmeverluste während Jahrzehnten. Einen guten U-Wert von 0.2 W/ m2K erreichen Sie mit einer Dämmstärke von 16 bis 20 cm.
  • Auch gegen unbeheizte Räume (Keller, Estrich) und Erdreich ist eine gute Wärmedämmung wichtig. Aussendämmungen sind bauphysikalisch sicherer als Innendämmungen.
  • Wärmebrücken sind thermische Schwachstellen in einer Konstruktion und möglichst zu vermeiden. Diese können der Grund für erhebliche Wärmeverluste sein und Bauschäden verursachen.

Fenster und Verglasungen

  • Ein gutes Fenster hat einen tiefen Glas-U-Wert von < 1.1 W/ m2K und möglichst grosse Scheiben.
  • Mit grossen Südverglasungen die Sonnenenergie nutzen, mit wenig Nordfenstern die Verluste minimieren.
  • Nur ein sorgfältig geplanter und richtig benutzter Wintergarten spart Energie. Bei Sanierungen können Balkonverglasungen sinnvoll sein.
  • Fenster ersetzen ohne gleichzeitig die Fassadendämmung zu verbessern kann zu Bauschäden führen!

Lüftung

  • Die Gebäudehülle muss möglichst dicht sein. Die Fensterlüftung ist im Winter unangenehm und verursacht grosse Wärmeverluste
  • Einfache Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung sind preiswert erhältlich. Fensterlüftung ist weiterhin möglich.
  • Die Komfortlüftung garantiert eine gute Luftqualität. Dank geschlossener Fenster kann der Schallschutz verbessert werden. Spezielle Filter reduzieren das Risiko von Heuschnupfen und Allergien.