Direkt zum Inhalt springen

Namenserklärung und Namensänderung

Namenserklärung
Die Person, welche bei der Heirat ihren Namen geändert hat, kann nach Auflösung der Ehe (durch Scheidung, Tod oder Ungültigkeitserklärung) mittels Erklärung jederzeit wieder den Ledignamen annehmen. Für die Entgegennahme einer solchen Namenserklärung ist in der Schweiz jedes Zivilstandsamt zuständig.
 
Bei noch bestehender Ehe kann der Ehegatte, der vor dem 01.01.2013 seinen Namen bei der Eheschliessung geändert hat, mittels Erklärung jederzeit wieder den Ledignamen annehmen.
 
Bitte vereinbaren Sie mit dem Zivilstandsamt einen Termin.

Name des Kindes nicht miteinander verheirateter Eltern

Hat die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) die elterliche Sorge beider Eltern übertragen, so können diese innerhalb eines Jahres seit der Übertragung der elterlichen Sorge gemeinsam beim Zivilstandsamt erklären, dass das Kind den Ledignamen des Vaters tragen soll. Die Gebühr für eine Namenserklärung beträgt CHF 75.00.

Wurde die elterliche Sorge über ein Kind nicht verheirateter Eltern beider Eltern vor dem 01.01.2013 übertragen, so können diese beim Departement des Innern des Kantons Schwyz, Namensänderungen, Postfach 2160, 6431 Schwyz, das Gesuch um Änderung des Namens einreichen. Den entsprechenden Link finden Sie hier.

Haben Sie noch Fragen? Zögern Sie nicht, rufen Sie uns an. Gerne geben wir Ihnen auch Auskunft, was mitzubringen ist.

Namensänderungen

Namensänderungen für im Kanton Schwyz wohnhafte Personen können mit einem begründeten Gesuch beim Departement des Innern des Kantons Schwyz, Namensänderungen, Kollegiumstrasse 28, Postfach 2160, 6431 Schwyz, beantragt werden.

Merkblatt über die Namenserklaerungen nach Schweizer Recht-d.pdf